Aktive Schule Petershausen goes East

Wie können Kinder gemäß ihren Bedürfnissen, Interessen und vielfältigen Begabungen gerecht gefördert werden?

Wie kann die Begleitung und Unterstützung der individuellen Lernentwicklung pädagogisch nachhaltig gestaltet werden?

Können Phasen des gemeinsamen Lernens in individuelle Lernsettings integriert werden?

Diese und andere Fragen standen im Mittelpunkt einer durch Frau Prof. Dr. Schenz (Universität Passau) geleiteten Fortbildung für chinesische Mathematiklehrkräfte an der Universität in Hangzhou, China.

Neben grundlegenden Modellen und empirischen Ergebnissen zu pädagogischer Begabungsförderung eröffneten die hinzugezogenen Best- Practise – Beispiele den Teilnehmer/innen vielfältige Einblicke in individualisierte Lernumgebungen.

In diesem Zusammenhang wurde das Schulprofil der Aktiven Schule Petershausen vorgestellt. Neben der individualisierten Begleitung des Lernwegs und der inklusiven Öffnung der Schule wurden unter anderem die besondere Rolle der Lernbegleiter und die durchdachte Gestaltung der Lernräume in den Blick genommen.

Das Interesse an der Schule war so hoch, dass die Aktive Schule Petershausen künftig als Hospitationsmöglichkeit in weitere chinesisch- deutsche Projekte einbezogen wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.